Wohin nach der Schule?

Die schlechte Nachricht am Anfang: Diese Entscheidung steht mit 13 oder 14 Jahren an, in einem Alter, wo junge Menschen mit ziemlicher Sicherheit damit überfordert sind.

 

Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Die Zeiten, wo in diesem Alter eine Berufsentscheidung gefällt wird, die das ganze Leben Gültigkeit hat, sind vorbei. Dennoch macht eine intensive Auseinandersetzung mit diesem Thema Sinn, denn zumindest die nun eingeschlagene Richtung ist oft für die spätere Berufsausübung von Bedeutung.

 

Es gilt also, abzuklären:

  • wo sind meine Stärken?
  • was interessiert mich besonders?
  • Welche Berufe gibt es in diesen Bereichen?
  • Welche Ausbildungen brauche ich dafür?

Eine professionelle Berufsberatung ist in jedem Fall anzuraten. Auch das AMS hilft in diesen Fragen weiter. Ich habe häufig  mit Jugendlichen zu tun, die nach einer gescheiterten Ausbildung sagen: "Ah, DAS hätte es auch gegeben?" Deshalb unbedingt vorher Erkundigungen einholen, welche Möglichkeiten in den gewünschten Bereichen angeboten werden!

 

Liebe junge Berufseinsteigerin, lieber junger Berufseinsteiger: Für die Frage nach deinen Stärken frag auch in deinem Freundeskreis, deine Eltern und deine Lehrkräfte.Du wirst erstaunt über die Antworten sein! Kommentiere die Antworten nicht, bedanke dich dafür, schreib sie auf und schau sie dir in einer stillen Stunde an. Diese Antworten können schon für die Richtung wichtig sein, in der du deinen  zukünftigen Beruf findest!

 

Weiterlesen:

WEITERE BEITRÄGE ZU DIESEM THEMA:

Ausbildungspflicht bis 18